Am alten Eichentisch

Und jetzt sitzen wir hier,

an deinem alten Eichentisch,

vor halb leeren Tellern und vollen Gläsern

und schauen uns tief in die Seelen.

Bei Kerzenlicht und offenem Fenster,

philosophieren wir über das Leben.

Deine großen Augen

sehen die Welt

wie sie meine niemals sehen werden.

Und als die Kirchturmuhr

zwölf Mal schlägt,

bleibt uns noch

ein allerletzter Kuss.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s