Er und Sie.

Was sie hatten, war so tief, so rein und kristallklar wie ein Gebirgssee.
Es erklomm die höchsten Bergspitzen und überbrückte reißende Flüsse.
Die Herbststürme kamen und die Gewitterschauer tobten – aber ihr Band riss nicht, es flatterte nur hin und wieder etwas im Wind.
Bis sich eines Tages das Wasser trübte und keiner von beiden mehr etwas sehen konnte – den anderen nicht mehr sehen konnte.
Als sie mit dieser Blindheit geschlagen vom Weg abkamen, merkten sie es nicht einmal – und liefen jeder in die entgegengesetzte Richtung.
So ließen sie ihre gemeinsame Zeit hinter sich – und fühlten sich nicht alleine.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s